Immer schön im Fluss bleiben – Trinken am Arbeitsplatz

Ohne Trinken läuft nichts rund im Körper

Unser Körper besteht zum größten Teil aus Wasser: Bei Erwachsenen beträgt der Wassergehalt bis zu 60% des Körpergewichts, bei kleinen Kindern liegt er sogar darüber.  Das Blut und alle anderen Körperflüssigkeiten sowie jede einzelne Zelle – vom Muskel bis zu unserem Denkmuskel, dem Gehirn – enthalten Wasser. Kein Wunder also, dass ohne dieses nichts mehr rund läuft. Der ganze Stoffwechsel wird heruntergefahren, die Funktionen des Gehirns sinken und Leber und Niere, die giftige oder nicht mehr benötigte Stoffe ausscheiden, arbeiten nicht mehr richtig.

Wenn es dem Körper an Wasser fehlt, macht sich das häufig durch Kopfschmerzen bemerkbar. Außerdem wird es schwerer, sich zu konzentrieren und die Leistungsfähigkeit – nicht nur im Sport, sondern auch auf der Arbeit – sinkt. Doch dagegen lässt sich etwas machen: Trinken!

Sinnvolle Getränke
Wasser ist das Getränk der ersten Wahl. Sehr empfehlenswert ist hierbei ein Mineralwasser, das im Gegensatz zum Leitungswasser mit seinem Mineralstoffgehalt glänzt. Und hier lohnt sich ein Blick auf das Etikett: Ein Gehalt von mindestens 300 mg/ L Calcium und von mindestens 100 mg/L Magnesium sollte ein gutes Mineralwasser haben. Und ein Gehalt an Hydrogencarbonat (manchmal auch als Bicarbonat in der Tabelle auf der Flasche zu finden) von über 1600 mg/L wirkt der Übersäuerung entgegen – ein Kriterium für die Bezeichnung eines Wassers als „Heilwasser“.

Als Alternative zum Wasser sind auch ungesüßte Tees eine gute Wahl. Grüner und schwarzer Tee und auch Kaffee entziehen dem Körper übrigens kein Wasser, sondern dürfen gerne zur täglichen Flüssigkeitsaufnahme dazugerechnet werden. Sie sollten nur nicht das einzige Getränk der Wahl sein, denn sie können eine permanente Wirkung auf das Nervensystem haben. Trinken Sie am besten mehr Wasser als grünen oder schwarzen Tee oder Kaffee.

Was der Körper besonders bei der Arbeit nicht brauchen kann, sind unverdünnte oder nur wenig verdünnte Fruchtsäfte und -Smoothies sowie Softdrinks. Sie enthalten viel Zucker und lassen den Blutzuckerspiegel immer wieder stark ansteigen und schnell abfallen. Das sorgt dafür, dass wir immer wieder zum süßen Getränk greifen und erschwert es uns, konzentriert bei der Sache zu bleiben – ganz zu schweigen davon, dass es auch zum ständigen Griff zu Süßigkeiten führen kann. Fruchtsäfte und -Smoothies sollten deshalb immer stark verdünnt werden und als solche ebenso wie Softdrinks eher selten und in Maßen genossen werden.

Wie viel Wasser braucht der Körper?
Ob wir genug getrunken haben, können wir schlicht und einfach an unserem Urin erkennen: Er sollte hell sein, denn das ist ein Zeichen dafür, dass die Nieren ausreichend Flüssigkeit zur  Verfügung haben, um die Stoffe auszuscheiden, die der Körper nicht (mehr) braucht. Bei vielen Menschen ist dies bei einer Trinkmenge von ca. 1,5 Litern am Tag der Fall. Gerade im Sommer, wenn wir durch Bewegung und Schwitzen mehr Wasser verlieren, steigert sich die benötigte Trinkmenge: Pi mal Daumen um 1 Liter pro Stunde Schwitzen. Übrigens: Der Körper des Menschen kann Wasser nicht speichern – daher ist ein regelmäßiges über den Tag verteiltes Trinken ratsam.

Tipps und Tricks für alle, denen das Trinken schwerfällt
Manchmal kann es schon helfen, sich auf der Arbeit einen Trink-Buddy zu suchen und sich gegenseitig an das Trinken zu erinnern, um mehr zu trinken. Wer sein Wasser sichtbar am Arbeitsplatz platziert, wird außerdem automatisch immer wieder daran erinnert. Auch ein selbst gesetztes Literziel, in Form einer 1-Liter-Flasche oder einer Karaffe kann helfen.

Anstelle von Fruchtsäften geben auch einzelne Beeren, Schalen von Zitrus-früchten oder Kräuter dem Wasser eine ganz andere Geschmacksnote. 2-3 Zweige Rosmarin, ein paar Zitronenscheiben und eine Handvoll Blaubeeren in einer Karaffe mit einem Liter Wasser – Das sieht gut aus und macht Lust aufs Trinken!

 

Fazit

1 – Ohne Wasser kommen der Stoffwechsel und die Leistungsfähigkeit ins Stocken.

2 – Um täglich die ausreichende Menge Flüssigkeit zu sich zu nehmen, auch das Schwitzen durch Sommertemperaturen, Sport oder Sauna zu berücksichtigen

3 – Trinken Sie am besten regelmäßig über den Tag verteilt, weil wir Menschen keine Möglichkeit haben, Wasser für den Bedarf zu speichern.

 

 

13_Trinken
error: Content is protected !!